Mittwoch, 16. Dezember 2015

{Weihnachtsbäckerei} - Schoko-Cappuccino-Herzen

weihnachtliches Plätzchenrezept für Schoko-Cappuccino-Herzen

Noch habe ich euch noch nicht alle Plätzchenrezepte von meinem Weihnachtsteller verraten. Die Lieblings-Weihnachtsplätzchen von meinem Freund sind die Schoko-Cappuccino-Herzen. Da musste ich einige verstecken, damit noch ein paar übrig waren, um sie zu fotografieren. Schon beim Dekorieren war der erste Schwung der Herzen weg.

Die Schoko-Cappuccino-Herzen schmecken lecker nach Schokolade und vor allem der feine Kontrast zwischen zarter Cappuccino-Note im Teig und der knackigen Schokobohne auf dem Herz haben K. überzeugt. Ich glaub für ihn muss ich nur noch die Schoko-Herzen backen.

Freitag, 11. Dezember 2015

{Weihnachtsbäckerei} - Cappuccino-Sterne

Rezept Weihnachtsplätzchen Cappuccino-Sterne

Pünktlich vor dem Wochenende habe ich noch ein leckeres Rezept für Weihnachtsplätzchen für euch.

Liebt ihr es auch so wie ich, an einem Winterwochenende völlig ungestört in der Küche zu werkeln und einfach ein paar leckere Plätzchen zu backen? Ich finde, das hat etwas beruhigendes, es nimmt so den Streß und auch alle negativen Gedanken verschwinden, weil ihr einfach nur voll und ganz euch dem Backen hingebt um die besten Weihnachtsplätzchen für eure Liebsten zu backen. Schon den Plätzchenteig zu kneten finde ich super und mit der ganzen Butter im Teig werden auch die Hände schön zart. (Wir denken jetzt mal nicht an die Teige, die so gar nicht einfach zu händeln sind, aber auch dabei kann man wunderbar seine Geduld trainieren ;-) ) Mit einer großen Tasse Cappuccino oder Tee habt ihr dann auch noch was wärmendes für drinnen. Also ich finde Wochenenden immer super, an denen ich dazu komme zu backen.

Mittwoch, 9. Dezember 2015

{Weihnachtsbäckerei} - fruchtige Makronen - die himmlisch weißen Wölkchen unter den Weihnachtsplätzchen

Weihnachtsbäckerei Rezept für fruchtige Makronen

Ich liebe schon immer Plätzchen zu Weihnachten. Schon früher konnte ich stundenlang mit meiner Mutti in der Küche stehen und zusammen Plätzchen backen. Ob das sehr beschaulich zu ging oder doch ehr zur Geduldsprobe wurde, hing zum großen Teil von der Qualität der Rezepte ab. Manche wollten einfach gar nicht gelingen, der Teig war noch viel zu krümmelig oder viel zu weich, ließ sich nicht ausrollen oder lief auf dem Blech breit.

Auch ich hatte mir dieses Jahr wieder toll aussehende Rezepte rausgesucht. Es war manches dabei, was ich noch nicht probiert hatte. Die beiden ersten Versuche wurden so auch schon direkt zur Probe für mich. Der Teig wurde kein Teig und blieb einfach klumpig. Mit ein paar Tricks konnte ich die Plätzchen dann doch backen. Was aus den Beiden geworden ist, erzähle ich euch in den nächsten Tagen.

Auch beim Adventskaffeetrinken bei meiner Oma habe ich mich immer auf den Plätzchenteller gesürzt. Meine Lieblings-Weihnachtsplätzchen waren schon immer Makronen. Am allerliebsten mit Nüssen, Kokos war nicht ganz so beliebt bei mir.

Und so ist es klar, dass ich mich auf ein Rezept ganz besonders gefreut habe - fruchtige Makronen. Hier vereint sich die knackige Kruste des Baisers mit dem fluffigem, leicht klebrigem Innenteil der Makaronen und den süßen Früchten.

Weihnachtsbäckerei Rezept Makronen oder Baisers mit Datteln und Feigen


 Damit ihr euch auch alle so leckere Frucht-Makronen backen könnte, habe ich hier das Rezept für euch.

Rezept für ca. 30 Frucht-Makronen

Zutaten:

70g Trockenobst (z.B. Feigen und Datteln)
2 Eiweiß
1 Prise Salz
80g Zucker
1 Teelöffel Zimt
1 Msp. gemahlene Gewürznelken
25g Edelbitter Schokoladenraspel
10g Speisestärke
15g gemahlene Haselnüsse
1 EL Zitronensaft

Zubereitung:

Zuerst müsst ihr die Trockenfrüchte in feine Stücke schneiden.

Als nächstes das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Wenn der Eischnee fest ist, den Zucker und die Gewürze nach und nach mit einrieseln lassen und kurz unterschlagen.

Anschließend alle weiteren Zutaten mit dem Eischnee vermischen.

Die Makronenmasse könnt ihr nun mit zwei Teelöffeln in Häufchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen.

Die Baiserhäufchen werden im vorgeheizten Ofen (E-Herd: 120°C, Umluft: 100°C) für 60 Minuten gebacken. Passt auf, die Zeit variiert je nach eurem Ofen. Bei mir waren sämtliche Plätzchen schon nach der dreiviertel Zeit fertig.

Weihnachtsbäckerei Rezept fruchtige Makronen mit Feigen und DattelnWeihnachtsbäckerei Rezept fruchtige Baisers mit Feigen und Datteln

Mit diesem Rezept nehme ich an dem Backevent-Gewinnspiel "In der Weihnachtsbäckerei..." von www.fraeuleinkuchenzauber.wordpress.com teil. Dort könnt ihr noch bis Freitag teilnehmen. Es gibt tolle Gewinne.

Montag, 7. Dezember 2015

Weihnachtszeit ist Backzeit

Weihnachtsteller mit Plätzchen Weihnachtsengel, Teelicht und roten Sternen


Die Zeit vergeht wie im Flug. Der zweite Advente liegt schon hinter uns und Weihnachten rückt immer näher. So richtig in Weihnachtsstimmung bin ich zwar noch nicht - das dürfte auch am viel zu warmen Wetter liegen - aber dank Weihnachtsbäckerei und Weihnachtsdeko im Haus fühlt es sich zumindest schon ab und zu weihnachtlich an. Abends brennen gemütlich die Kerzen und neue Weihnachtsmusik habe ich mir auch besorgt.

Die ersten Weihnachtsplätzchen habe ich schon vor einer ganzen Weile gebacken. Da es mich seit letzter Woche aber gesundheitlich mächtig umgehauen hat, konnte ich leider noch keine Plätzchenrezepte posten. Das soll sich jetzt aber dringend ändern. Wie gesagt, die Zeit tickt, der 3. Advent rückt näher und spätestens dann sollen ja ein paar leckere Plätzchen für die liebe Verwandschaft zum Adventskaffetrinken auf dem Weihnachtsteller liegen.

So sieht mein Weihnachtsteller mit Plätzchen bis jetzt aus. Und beim Adventskaffeetrinken bei meinem Eltern am Wochenende wurden sie schon erprobt und für gut befunden.

bunter Plätzchenteller zu Weihnachten



Manche müssen allerdings noch ein wenig liegen, wie die Honigkuchen. Die  waren direkt nach dem Backen noch steinhart. Das ist allerdings nicht ungewöhnlich. Mittlerweile sind sie schon sehr lecker, ein bisschen können sie aber noch liegen.

Weihnachtsgebäck auf Weihnachtsteller mit weißem Engel

Die Rezepte dazu kommen diese Woche - versprochen, auch wenn ich vom Krankenbett aus schreiben muss. Für alle, die es gar nicht mehr aushalten können und endlich was leckeres backen wollen, habe ich hier schon zwei leckere Plätzchenrezepte aus dem Archiv.

Die Schoko-Kirsch-Hörnchen sind ein Traum - ihr solltet das Rezept auf alle Fälle probieren.

Weihnachtsplätzchen Schokogipfel mit Kirschen


Und auch die Schokosterne sind besonders raffiniert, denn als Füllung beherbergen sie eine Ganache aus weißer Schokolade. Mhhh, wer kann da schon wiederstehen.

Weinachtsbäckerei Schokosterne mit weißer Schoko-Sahne-Füllung

Bis dahin wünsche ich euch noch eine schöne Weihnachtszeit. Nehmt euch ein bisschen Zeit, um mal wieder in der Küche kreativ zu sein, gemütlich mit netten Leuten zusammen zu sitzen oder über den Weihnachtsmarkt zu schlender und lasst euch nicht zusätzlich davon stressen.

bunte Weihnachtsplätzchen auf einem Weihnachtsteller







Dienstag, 10. November 2015

Herbstspaziergang

Die letzten Tage haben uns ja mit tollem Herbstwetter (oder soll ich sagen Frühlingswetter) verwöhnt. Das haben wir für einen Spaziergang am Stausee genutzt. Es war ein wundervoller Tag. Die Sonne hat geschienen, wir haben in der Sonne gessen und lecker gegessen und einfach den Sonntag genossen. So sollte ein Sonntag sein!


motivational quote - make everyday sunday picture of a lake

Donnerstag, 22. Oktober 2015

SL-week 16: Alone

Ich habe mal wieder eine neue Fotochallange entdeckt. Ich mag es daran teilzunehmen, weil es mir dabei hilft, den Fokus auf unterschiedliche Motive und Techniken zu lenken. Es handelt sich um die SL-Week von Sylvain Landry.

Diese Woche heißt das Thema Alone. Ich habe dazu zwei Tierbilder rausgesucht. Beide Vögel wirkten so alleine auf dem Wasser.

Ente auf dem See

Schwan am See

Mittwoch, 21. Oktober 2015

{Angelrezept} Asiatischer Wrap mit Gemüse und Erdnusssauce

Rezepte fürs Angeln, Campen, Picknick

Anfang Oktober waren wir wieder mal eine Woche angeln. Anfang der Woche war es echt schön, richtiges Spätsommerwetter. Ich mag es dann einfach die Ruhe am See zu genießen und gegen eh nie aufkommende Langeweile habe ich mir meine Lernsachen mitgenommen.

Natürlich habe ich auch wieder viel gekocht. Wir wollen ja nicht verhungern am See. Und Fisch gibts meistens nicht.

Heute möchte ich euch deshalb wieder ein Angelrezept vorstellen, dass sich natürlich auch super beim Campen eignet. Die Zutaten halten sich auch ohne Kühlschrank super, denn man benötigt überwiegend Gemüse, das länger haltbar ist.

asiatischer Wrap mit Gemüse und spicy Erdnusssauce

Freitag, 2. Oktober 2015

{Rezept} Kürbissuppe mit Gnocchis und Ruccola

Rezept Kürbissuppe mit Gnocchis und Ruccola
Der Herbst ist ja seit ein paar Tagen offiziel da und auch das Wetter ist herbstlich. Trotz warmer Tagestemperaturen wird es abends schon ziemlich kalt. Da tut eine schöne Suppe gut. Stimmungsaufhellend ist diese, wenn sie in schönem Orange und Grün daher kommt. So wie die Kürbissuppe mit leckeren Gnocchi-Einlagen und Ruccula.

Sonntag, 30. August 2015

{Angelrezept} Zucchininudeln mit Tomatenpesto

Rod Pod und Boot am Lac de Settons

Mein Freund ist Angler aus Leidenschaft. Am Liebsten angelt er auf Karpfen. Das heißt dann meist ein Wochenende am See, denn die lieben Karpfen beißen oft am Liebsten nachts. Ich mag es dann mit zu kommen. Es ist schön das Wochenende am See zu verbringen. Natürlich will ich auch dort nicht auf leckeres Essen verzichten. Und immer nur Wiener aus dem Glas wird mit der Zeit öde. Also habe ich mir ein paar angeltaugliche Rezepte ausgedacht.

Samstag, 29. August 2015

{Rezept} Kartoffel-rote Bete Eintopf mit Zucchini

Rezept Kartoffel-rote Bete Eintopf mit Zucchini
Ein Vorteil am Sommer ist, dass die Arbeit, die man im Frühling sich mit dem Garten gemacht hat, nun endlich Füchte trägt.

Nach dem wir aus dem Urlaub zurück gekommen sind, hat mich ein Korb voller Zucchinis erwartet und die rote Bete im Beet war auch erntereif. Kartoffeln waren auch noch da, also habe ich mir für einen Eintopf entschieden.

Rezept für den Kartoffel-rote Bete Eintopf mit Zucchini


Zutaten für 4 Teller:


10 mittelgroße Kartoffeln
2 rote Bete Rüben
1 gelbe Zucchini
Fenchelsamen
Kardamon
Meersalz
Pfeffer

Zubereitung:


Zuerst die Kartoffeln und rote Bete schälen und in kleine Würfel schneiden. Ich habe eine Mikrowelle mit Dämpffunktion. Darin habe ich die Kartoffeln und die rote Bete gedämpft. Das geht viel schneller als Kochen. Wer nicht so ein tolles Gerät hat, der kocht beides einfach weich. Das Dämpfwasser habe ich aufgehoben.

Die Zucchini ebenfalls in Würfel schneiden und in einem Topf mit Öl andünsten. Die Kartoffeln dazu geben und ebenfalls kurz mit dünsten. Dann die rote Beete und das Dämpfwasser dazu geben und erhitzen. 

Rezept Kartoffel-rote Bete Eintopf mit Zucchini


Je einen halben Teelöffel Fenchelsamen und Kardamon mit etwas Meersalz in einem Mörser zerstoßen und in den Eintopf geben. Einen Teil des Gemüses pürieren und wieder zum Eintopf geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zutaten für Gewürzmischung Kardamon, Fenchelsamen und Meersalz
 
Rote Bete ist nicht nur lecker sondern durch ihren Gehalt an Folsäure und Betain auch gesund. Die beiden Inhaltsstoffe helfen dabei die toxische Aminosäure Homocystein abzubauen. Ein erhöhter Homocysteinspiegel wird mit der Entstehung von Gefäßschäden in Verbindung gebracht.

Spätestens seit den Warnungen der letzten Tage, probiere ich immer ein Stück der Zucchini. Schmeckt diese bitter, hat sich vermutlich der Bitterstoff Cucurbitacin gebildet, der Darmschäden verursachen kann, im nicht ganz so schlimmen Fällen aber auch zu  Durchfällen führen kann. Das kommt vor allem bei selbst gezogenen Pflanzen vor, aber auch bei starker Trockenheit. Deshalb - auch bei Gurken und Kürbisen - Finger weg, wenn sie bitter schmecken. Normalerweise sollte das ja selbstverständlich sein, aber ich weiß auch aus Familienkreisen, dass der Geschmack gerne ignoriert wird, weils doch selbst gepflanzt war und zu schade zum Wegschmeißen.

Rezept Kartoffel-rote Bete Eintopf mit Zucchini




Freitag, 28. August 2015

Cee’s Black & White Challenge: Trees

Ich mag Fotografie. Und seid wir eine Spiegelreflexkamera haben, habe ich noch viel mehr Spaß am Fotografieren. Auch wenn ich noch ein totaler Anfänger damit bin, versuche ich gerade zu lernen, wie man mehr mit der Kamera raus holen kann.

Eine tolle Gelegenheit das umzusetzen sind Fotochallenges. Eine habe ich gerade auf Cee's Photography Blog entdeckt.

Bei unserem Angelausflug im Urlaub habe ich tolle Bäume entdeckt, die auch schwarz-weiß faszinierend aussehen.


Bei einem Besuch in Wiesbaden ist dieses Bild entstanden.






{Rezept} bunte Beeren-Gnocchis

Rezept für gebratene Gnocchis mit Beeren und Pfirsichen
Nach meinem Heidelbeersammeltag habe ich euch ja versprochen, Rezepte mit Heidelbeeren vorzustellen. Heute gibts endlich ein leckeres Heidelbeer-Rezept. Seit dem ist ja schon wieder einige Zeit vergangen. Viel Zeit mit Lernen und dann endlich der wohlverdiente Urlaub in Frankreich. Wer hätte gedacht, dass Student sein gar nicht so einfach ist. Von wegen bis Mittags schlafen und ab 3 im Park abhängen...

Donnerstag, 27. August 2015

was bei mir in den letzten 2 Jahren passiert ist

Heute möchte ich euch erst einmal kurz auf den neuesten Stand von mir bringen. Ich habe euch ja zuletzt immer aus Frankfurt geschrieben. Seit jetzt ziemlich genau 2 Jahren wohne ich in der Nähe von Jena um dort wieder zu studieren. Es war ein schwerer Schritt, meinen sicheren Job aufzugeben und nocheinmal komplett von vorne anzufangen. Aber ich sah keine Erfüllung in meinem damaligen Job. Ich wollte mein Hobby und mein persönliches Interesse zum Beruf machen. Das Thema Ernährung und wie man damit die Gesundheit beeinflussen kann, interessiert mich schon sehr lange. Und bei allen Informationen, die man so findet, habe ich mich immer gefragt, wie viel Wahrheit steckt denn da drin? Und wie viel ist pure Propaganda zu Werbezwecken oder für persönliche Ideale? Schreiben kann man ja viel. Es gibt unzählige Bücher und Internetseiten voll mit tollen Versprechen, wenn man das macht und jenes nicht, dann wird man von all seinen Krankheiten geheilt. Ganz zu schweigen von den vielen Diätempfehlungen. Mich hat interessiert, was wirklich stimmt und warum. Außerdem wollte ich gern selbst Sachen erforschen und lang gehegte Fragen und Streitthemen klären.

Montag, 6. Juli 2015

Abkühlung nach einem heißen Tag

Diese Woche war es echt heiß. Gestern haben wir das heiße Wetter auch endlich mal im Bad genießen können. Und nach der Hitze kommt die Abkühlung. Nachts hatten wir in der Umgebung ein richtiges Blitzinferno. Zum Glück kam es nicht zu uns. So konnten wir sicher am Fenster stehen und ein paar Bilder mit unseren neuen Kamera machen. Ich finde Blitze total faszinierend und bin echt begeistert, dass ich zum ersten mal solche Bilder hinbekommen habe.

Schon am Samstag waren in der Umgebung jede Menge Blitze zu sehen. Da hatten wir richtig Glück, da bei uns klarer Himmel war. So konnten wir jeden einzelnen Blitz beobachten. Wir sind extra mit dem Auto auf einen Ausguck gefahren. Leider hatten wir dort aber keine Kamera dabei.


Blitz in der Nacht

Samstag, 4. Juli 2015

Heidelbeeren sammeln im Wald - anstrengend aber lecker!

Heute bin ich früh aus den Federn gehüpft, um noch in den etwas kühleren Morgenstunden auf Heidelbeerjagd zu gehen. Der Wald war komplett voll mit den leckeren Beeren und meine Ausbeute an Blaubeeren konnte sich so auch sehen lassen. Auch wenn es sehr viel Zeit kostet, bis mal ein kleines Kännchen gefüllt ist.
Waldheidelbeeren im Milchkrug

Die kleinen Waldheidelbeeren sind an ihren kleinen Sträuchern ehr schwer zu sammeln. Aber es lohnt sich, denn neben dem leckeren Geschmack, sind sie auch reich an Vitaminen.

Waldheidelbeeren

Ich werde mich mal wieder in die Küche stellen und ein paar Rezepte probieren. Die werde ich euch dann in den nächsten Tagen vorstellen.

Bis dahin genießt die Sonne und vergesst das Trinken nicht.


Waldheidelbeeren im Kännchen mitten in Heidelbeersträuchern
 Waldheidelbeeren im alten Milchkrug