Freitag, 15. Februar 2013

{Vegan fot fit - 30 Tage Challenge} Tag 10-11

vegan for fit - 30 Tage Challenge mit Attila Hildmann

Challenger-Tag 10:


Heute habe ich mich von Resten ernährt. Die Gemüselinsen waren echt viel. So konnte ich abends nocheinmal davon essen. Mittags habe ich in der Kantine Kartoffeln und Mexikanisches Gemüse gegessen.

Stolz bin ich darauf, dass ich, trotz Terminen in der Stadt, danach noch Sport gemacht habe. Wie immer zurzeit mit Youtube. Meín heutiges Programm:

Zum Aufwärmen die erste Runde von: Low Impact Cardio Workout for Beginners - Beginner Cardio
dann für mein Gleichgewicht das Fitness Blender Beginner Balance Workout - Beginner Exercises for Balance and Toning - das Workout habe ich letztes Jahr vor meinem Surfurlaub gemacht, um ein bisschen Gleichgewicht zu trainieren. Ich glaube ja, dass ich das damals besser konnte. Bei einigen Übungen bin ich ganz schön hin und her geschwankt. Danach habe ich noch das Crunchless Abs Workout - Crunch Free Ab Workout Routine für meine Bauchmuskeln gemacht. Zum Schluss habe ich wieder Stretching gemacht. Diesmal komplett Cool Down and Full Body Stretch.

Abends habe ich dann den Quinoa-Salat to go aus dem Vegan for fit Buch Seite 173 gemacht. Mh, diesmal gehören zum Rezept Curry-Sonnenblumenkerne. Davon hatte ich nicht mehr genug, also habe ich auch noch Mandeln und Erdnüsse genommen. Diese Rezepte sind echt gemein, weil dafür echte Suchtgefahr besteht. Ich kann mich schon Weihnachten kaum zurück halten, um auf dem Weihnachtsmarkt mehrere Tüten gebrannte Mandeln zu kaufen. Wenn ich jetzt aber auch noch all die leckeren Rezepte selber machen kann ist das wirklich gefährlich. Beim nächsten Mal Chilli klein schneiden sollte ich Handschuhe tragen. Diese muss so scharf gewessen sein, dass ich mir die Fingerkuppen "verbrannt" habe. Ich konnte danach kaum Geschirr spülen, weil es so gebrannt hat. Außerdem habe ich nach dem Chilli hacken noch Basilikum geschnitten und danach ein Rest vom Finger geleckt, da ist mir fast alles aus dem Gesicht gefallen. Ich war total verätzt. Wahnsinn, so eine scharfe Chilli-Schote hatte ich noch nie. Hoffentlich wird der Salat nicht zu scharf.

Challener-Tag 11:


Zum Mittag gabs den Quinoa-Salat to go mit der leckeren Curry-Sonnenblumenkern-Mandel-Erdnuss-Mischung. Der Salat war lecker und frisch und zum Glück nicht zu scharf. Da es im Moment schon genug ist, immer mit Tupperdosen in die Kantine zu gehen, hab ich davon jetzt noch kein Bild gemacht. Aber es ist noch reichlich für morgen da, da kann ich dann noch ein Foto schießen, auch wenns dann vieleicht nicht mehr ganz so frisch aussieht.

Abends habe ich mir wieder einen Salat gemacht.

Feldsalat mit Granatapfeldressing und rote Beete

Zutaten:
Feldsalat
Radiccio-Salat
rote Beete
Paprika
Rispentomaten

Dressing:
Olivenöl
Granatapfelessig
Agavendicksaft
Salz, Pfeffer

Mh, ich mag Salat und ich könnte meine neuen Obstessige auch so trinken, z.B. als Apperetiv. Die sind echt lecker. Ich weiß gar nicht, warum sich meist alles um Balsamico-Essig dreht. Der ist zwar auch lecker, aber es gibt sooo viel mehr. Granatapfelessig, Cranberry-Essig, Feigenessig...

Balsamessige Cranberrybalsam, Granatapfelbalsam, Feigenbalsam


Mittwoch, 13. Februar 2013

{Vegan fot fit - 30 Tage Challenge} Tag 8-9

Vegan for fit - 30 Tage Challenge von Attila Hildmann
7 Tage sind schon rum. Und ich vermisse nichts. Ich habe keine Heißhunger-Attacken, das kommt vielleicht auch weil ich zwischendurch Obst esse. Aber sonst vermisse ich kein Fleisch, kein Zucker, kein Käse. Die Rezepte sind alle lecker und abwechslungsreich. Ich hätte nie gedacht, dass es so viele gute vegane Gerichte gibt. Alles was ich mir sonst an veganen Gerichten gekocht habe, bevor ich dieses Buch kannte, lief mehr oder weniger auf Gemüsepfannen und Ofengemüse raus. Ich bin auch noch bis spät abends fit, an manchen Tagen konnte ich kaum einschlafen, das hat sich jetzt gebessert. Ich fühle mich gut.

Challenger-Tag 8:


Am Tag 8 habe ich mir zum Frühstück das Erdnuss-Schoko-Müsli von Seite 57 gemacht. Himmlisch mal wieder etwas schokoladiges zu essen. Toll war auch der Crunch-Effekt der Erdnüsse und des Erdnussmusses.

Dann wollte ich mir noch schnell das Pesto für die Gemüselinsen zubereiten. Dabei ist mir leider mein neuer Mixer kaputt gegangen. Keine Ahnung, wie das ging. Jedenfalls gabs kein Pesto dazu. Und auch in Zukunft muss ich auf gemixte Rezepte verzichten. So ein Mist!

{Vegan fot fit - 30 Tage Challenge} Tag 6-7

 Challenger Tag 6:


Da ich am Sonntag endlich mal mehr Zeit hatte, habe ich den Tag mit dem Berlin-Toast mit Cashew-Bananen-Füllung und Cruch-Kruste von Seite 76 begonnen. Dazu gab es Brombeeren und Heidelbeeren. Mhhh, das war wirklich, wirklich lecker. Und so reichhaltig.

Berlin-Toast von vegan for fit

Dienstag, 12. Februar 2013

{Vegan for fit - 30 Tage Challenge} Tag 5-6

Vegan fot fit Attila Hildmann
Wow, meine Tage sind im Moment ziemlich voll. Ein Tag könnte auch 36 Stunden haben und er würde immer noch nicht reichen. Das ist auch der Grund, warum ich jetzt doch schon wieder ein wenig brauche, bis ich wieder über meine Erfahrung mit der Vegan-Challenge berichte. Auch die Challenge selbst ist ein Grund für meine mangelnde Zeit. Wenn ich Zuhause bin, dann bin ich eigentlich ständig mit kochen beschäftigt. Ich koche für das Abendessen, dann Abwaschen und dann das Essen für den nächsten Tag für die Mittagspause vorbereiten. Das ist schon anstrengend. Die Rezepte sind zwar alle gut machbar, aber durch die vielen Gewürze, und verschiedenen Komponenten doch auch aufwendig und danach sieht die Küche aus, als hätte eine Bombe eingeschlagen. Aber dafür waren auch alle Vegan for fit Rezepte, die ich bis jetzt probiert habe, ziemlich lecker.

Donnerstag, 7. Februar 2013

{Vegan for fit - 30 Tage Challenge} Tag 1-4

30 Tage challenge Vegan for fit

Tag 4 der Challenge ist schon fast rum.

Challenger-Tag 1

Tag 1 lief ohne Probleme und auch meine Süßes-Heißhunger-Attacke hat sich erstaunlicherweise nicht gemeldet. Ich habe zwischendurch Obst gegessen. Zum Frühstück gabs Amaranth-Müsli-Brei mit Mandeln und Heidelbeeren. Ich kann momentan nicht genug davon bekommen.

Zum Mittag gabs in der Kantine Polenta mit Gemüse. Das hat gut gepasst.

Abends gabs Vollkornbrot. Ich glaube, das passt zwar nicht ganz mit den Regeln von Attila zusammen, da bei ihm ab 16 Uhr keine Kohlenhydrate gegessen werden sollten. Im Buch ist das ganze unterteilt in Stufe 1 und 2. Stufe 2 Gerichte dürfen von morgens bis 16 Uhr gegessen werden, Stufe 1 Gerichte bis 19 Uhr.

Allerdings macht er auch eine Anmerkung zu diesem Thema. Wer sich nur gesund ernähren will und nicht abnehmen möchte, der kann auch später noch bzw. auch mehr Gerichte der Stufe 2 essen. Und das ist ja genau das, was ich möchte, denn abnehmen möchte und darf ich nicht.

Am Abend habe ich mir dann das Essen für den nächsten Mittag vorbereitet. Zucchini-Bandnudeln mit Paprika-Tomaten-Sosse und Walnuss-Crumble. Irgendwie musste ich da schon nach dem Abschmecken ständig aufstoßen. Die Paprika war sehr intensiv.

Challenger-Tag 2:

Am 2. Tag bin ich mit mächtig Kopfschmerzen aufgewacht und konnte auch nicht auf Arbeit gehen. Als ich dann endlich aus dem Bett gekommen bin, habe ich meinen bewährten Müslibrei gegessen. Hoch gekommen bin ich aber den ganzen Tag nicht. Auch Appetitt hatte ich nicht wirklich. Abends dachte ich, dass ich doch noch was essen muss und habe dann die Bandnudeln mit Paprikasauce gegessen. Geschmeckt hat es ganz gut, leider habe ich es nicht vertragen.

Zucchini-Bandnudeln mit Paprika Tomaten Sauce von vegan for fit


Mittwoch, 6. Februar 2013

Willkommen zurück!

Hallo Liebe Leser! Ich grüße alle, die nach so langer Zeit tatsächlich noch in meiner Leserliste sind.

Es ist viel Zeit vergangen, seit meinem letzten Blogeintrag. Aber ich brauchte eine Pause. Ich hatte viele Sachen abseits des World wide web zu tun. Und ich hatte auch keine richtigen Ideen mehr.

Jetzt ist das anders. Ich habe eine Mission, die ich gerne verbreiten will.

Ein Weg, mit dem ich das machen will, ist sicher bei dem ein oder anderen von euch schon bekannt.
Aber ersteinmal von vorn.

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit gesunder Ernährung. Um es genauer zu sagen, mit basischer Ernährung. Was man so auf verschiedenen Seiten dazu zu lesen bekommt, macht neugierig.

Es verspricht viel:


  • Reduzierung von Bluthochdruck
  • Verbesserung von Arthrose, Gicht, Rheuma
  • Verschwinden von Cellulite
  • Reduzierung von Haarausfall
  • weniger Kopfschmerzen
Und die Liste geht noch weiter...