Freitag, 18. Februar 2011

Flirtkurs

So, nicht lachen, ich habe mich für einen Flirtkurs angemeldet.

Da ich ja jetzt doch schon ne Weile Single bin und ich auf diesen Flirtkurs gestoßen bin, hab ich mir gedacht, wieso eigentlich nicht?

Es wird sicher ein lustiger, interessanter Abend. Außerdem bin ich ja sehr lernfreudig. Ich mache Englischkurse, Fitnesskurse und Computerkurse, wieso also nicht einmal einen Flirtkurs?

Und wenn der ein oder andere gute Tipp dabei ist - umso besser!

Da der Flirtkurs in Frankfurt ist, ist das perfekt für mich.

Und für den Fall, dass es doch langweilig wird, werde ich mit einer Freundin hin gehen.

Für alle, die auch Lust bekommen haben, so etwas mal auszuprobieren, gibt es hier den Link:

Flirtseminar mit Stephan Landsiedel in Frankfurt

Vielleicht finden sich ja noch ein paar junge, nette Männer. Ich brauche ja bestimmt Jemanden zum Üben. ;-)

Also traut euch!

Für alle, die nicht mit machen wollen werde ich hier von meinen Erfahrungen und hoffentlich neuen Erkenntnissen berichten. Ich bin gespannt.

Hier schonmal die Themen, die vermittelt werden sollen:

♥ Auf andere kontaktfreudig zu zugehen,
♥ Deine Hemmungen zu überwinden und beherzt den ersten Schritt zum anderen zu machen
♥ So attraktiv zu wirken, dass potentielle Partner bei Dir Schlange stehen
♥ Interessante Menschen auf Dich aufmerksam zu machen
♥ Sehr schnell ein Gefühl gegenseitiger Sympathie herzustellen
♥ Elegante Gesprächseröffnungen und Eisbrecher
♥ Geschickte Gesprächsausstiege
♥ Die Kunst des Small Talks
♥ Was Frauen/Männer beim ersten Kontakt interessiert
♥ Körpersprache, Mimik, Gestik zu interpretieren und gezielt für Dich einzusetzen
♥ Wie Dein Lächeln unwiderstehlich wird
♥ Ablehnungen und Körbe gelassen wegzustecken
♥ Wie es nach dem ersten Flirt weitergeht
♥ Was Männer und Frauen gerne mögen und wie man sie glücklich macht

Donnerstag, 17. Februar 2011

Mubaraks unehrliche Milliarden

Heute Morgen habe ich eine Mail von Avaaz.org in meinem Postfach gefunden.

Von der Seite hatte ich ja schon bei der Bienenaktion berichtet.

Jetzt geht es darum, dass Mubarak mit den gestohlenem Geld nicht einfach so davon kommt. Seine Konten sollen eingefroren werden, damit das Geld in den ägyptischen Staat zurückfließen kann.

Hier dazu die Mail:

Liebe Freundinnen und Freunde,



Mubarak könnte bis zu 70 Mia. Dollar von den Ägyptern gestohlen haben - ein Drittel des Nationaleinkommens. Die Wiedererlangung erfordert sofortiges Handeln von Regierungen auf der ganzen Welt. Unterzeichnen Sie die Notfall-Petition zur Einfrierung von Mubaraks Vermögen, dann erzählen Sie es weiter!



Mubarak ist weg -- und mit ihm sein unvorstellbarer Reichtum. Mubaraks Vermögen wird auf bis zu 70 Milliarden US-Dollar geschätzt, rund ein Drittel des ägyptischen Nationaleinkommens.

Unseren Regierungen bleibt nicht viel Zeit um Mubaraks Vermögen einzufrieren, bevor es in einem Gewirr von undurchsichtigen Bankkonten verschwindet -- wie etliche gestohlene Vermögenswerte anderer Diktatoren. Die Schweiz hat bereits vermeintliche Konten eingefroren und einige EU-Minister haben ihre Hilfe angeboten. Doch ohne einen sofortigen weltweiten Aufschrei könnte es zu lange dauern, um das Verschwinden von Mubaraks Milliarden zu verhindern.

Lassen Sie uns nun alle Staatschefs dazu auffordern, die Rückerstattung der Gelder an die ägyptische Bevölkerung zu gewährleisten. Sobald wir 500.000 Unterschriften erreichen, wird unsere Petition an das G-20-Finanzministertreffen am kommenden Freitag in Paris übergeben. Fügen Sie jetzt Ihren Namen hinzu und erzählen Sie Freunden und Bekannten von dieser Kampagne!

Millionen von Ägyptern leben von weniger als 2 Dollar pro Tag. Experten sagen jedoch, dass die Korruption in Ägypten jährlich über 6 Milliarden an öffentlichen Geldern verschlingt. Mubaraks Familie profitierte während seiner 30-jährigen Herrschaft von einem verworrenen System aus Bereicherungsprozessen, nepotistischen Privatisierungsprogrammen und staatlich garantierten Investitionen. Schätzungen des Vermögens reichen von ?nur" ein bis zwei Milliarden bis zu atemberaubenden 70 Milliarden US-Dollar, was Hosni Mubarak zu dem reichsten Menschen der Erde machen würde. Auch gegen 25 hochrangige Staatsbeamte wurden Ermittlungen eingeleitet, weil sie unter seiner Herrschaft über 1 Milliarde US-Dollar angehäuft haben sollen.

Doch die Tage der korrupten Herrscher, die sich mit intakten Vermögen absetzen, könnten nun gezählt sein. Die neue UN-Konvention gegen Korruption erleichtert die Wiedererlangung von illegal angehäuften Vermögenswerten in die Ursprungsländer. Die Ägyptische Militärführung hat bereits die EU-Regierungen gebeten, alle Mubarak-Konten einzufrieren. Doch schnelles Handeln ist nun ausschlaggebend, denn alle Gesetze werden nichts nützen, sobald Mubaraks Milliarden erstmal außer Reichweite der Behörden gelangt sind.

Unsere Stimmen als Bürgerinnen und Bürger helfen den Menschen in Ägypten, ihr Revolutionsversprechen wahrzumachen. Schliessen Sie sich dem Aufruf an, damit der ägyptische Reichtum an die Bevölkerung von Ägypten gelangt:

Als Millionen von Ägyptern ihr Leben für die Demokratie riskierten -- und sogar opferten -- konnten wir außer Solidaritätsbekundungen und Botschaften der Hoffnung nicht viel tun. Nun aber tragen wir eine besondere Verantwortung: wir müssen alles Menschenmögliche tun, damit das Staatsvermögen zurückgeführt wird, das von einer Diktatur unterschlagen wurde, die unsere Regierungen zu lange toleriert haben.

Die Ägypter sind nun dazu bereit, einen neuen Staat zu schaffen. Lassen Sie uns sicherstellen, dass ihnen die Ressourcen zurückgegeben werden, die ihnen einst unterschlagen wurden. So unterstützen wir sie auf ihrem Weg in eine Zukunft, die viele von uns sich nie träumen lassen hätten.


Hier ist der Link:

http://www.avaaz.org/de/mubaraks_fortune/?copy

Dienstag, 15. Februar 2011

Londonurlaub


Juhu, ich habe es endlich getan! Der Londonurlaub ist gebucht!


London, sei bereit, bald kommen wir!

Ich freue mich riesig, das wird bestimmt ein toller Urlaub!

All die Sehenswürdigkeiten und die verschiedenen Stadtteile.
Ich freue mich auf das Essen in Chinatown und aufs Shoppen in Cambden Town.

Ich werde dann von meinen Erlebnissen berichten.

Das dauert nur leider noch bis Mai.